• Verband

Bildungsangebote für Familien

Telefon: 0209 – 20 45 58  oder  0209 – 20 27 79

Mail: info@pevnw.de

Über den PEV

Anfang der 1970er Jahre entstand die Initiative, in Nordrhein-Westfalen einen Eltern- und Erzieherverband zu gründen. Den Gründungsvätern und -müttern kam es darauf an, einen gesellschaftlich links-progressiv ausgerichteten Familienverband zu platzieren, der sich absetzen sollte von bis dahin im wesentlichen kirchlich-konservativ geprägten Familien- und Weltbildern. Dabei ging es um die Offenheit der Familienformen, gleichberechtigte Rollenwahrnehmung, reformpädagogische und sozialistische Erziehungsansätze und vor allem die Aktivierung und Beteiligung von Eltern und Familien. Das Resultat dieser Bestrebungen und Überlegungen war die Gründung des Progressiven Eltern- und Erzieherverbands NW e.V. (PEV).

Der Verband wird durch den Landesvorstand nach außen vertreten. Dieser besteht aus der/dem Vorsitzenden, zwei Stell­vertreter*innen und einer von der Mitgliederversammlung festgelegten Zahl von Beisitzer*innen:

  • Landesvorsitzender: Klaus Amoneit
  • Stellvertretende Landesvorsitzende: Rainer Kulessa & Norbert Kozicki
  • Beisitzende: Antje Kassem, Frank Witzke & Paul Martin Erzkamp (SJD-NRW)

Von Anfang an gehörten zur Arbeit mit Elterngruppen und -initiativen auch offene (Familien-)Bildungsangebote dazu, die sich meist an die ganze Familie richteten und bis heute eine partizipative Form des von- und miteinander Lernens praktizieren. Aus dieser Zeit stammt die starke Orientierung der PEV-Familienbildungsarbeit auf Wochenend- und Mehrtagesveranstaltungen sowie der pädagogische Umgang und die altersgemäß aktive Einbeziehung der Kinder im Sinne eines systemischen Entwicklungsprozesses.

Der Verband ist als Organisation überregionaler und örtlicher Familienbildung (in Projekten & mit seiner Familienbildungsstätte) familiennah tätig:

  • Stadtteilaktivitäten mit sozialräumlichem Bezug
  • Elternkompetenzarbeit in Bildungsarbeit und vor Ort
  • Fragen der Generationenverständigung
  • Sprach- und Integrationsprojekte für Migrant*innen
  • Schul-Elternarbeit und Voranbringen von mehr Sozialpädagogik in der Schule
  • Ausbildung/Qualifizierung zu Tagesmüttern/-vätern (Kindertagespflege)
  • Treffs für Alleinerziehende
  • Angebote für „junge“ Familien als Kurse und Treffs
  • Elternarbeit, Eltern- und Familienbildung und -beratung in Tageseinrichtungen für Kinder
  • Kooperation mit Kindertageseinrichtungen/Familienzentren, Schulen und Jugendhilfeträgern
  • Familienförderung im Bereich Gesundheitsprävention
  • Austausch mit allg. und Familienbildungsstätten der AWO in NRW
  • Mitwirkung in landesweiten Innovationsprojekten der Familienbildung

Der PEV NW e.V. ist korporatives Mitglied der Arbeiterwohlfahrt (Bezirk Westliches Westfalen) und engagiert sich darüber in der Bildungs- und Familienpolitik sowie im Wirksamkeitsdialog Familienbildung. Unser Verband kooperiert mit verschiedenen Arbeitsgemeinschaften nordrhein-westfälischer Wohlfahrtsverbände auf den Ebenen Familienbildung/-politik sowie im Forum Förderung von Kindern. Der PEV ist ferner im Zukunftsforum Familie (ZFF) auf Bundesebene politisch tätig. Als schulformübergreifender Elternverband befindet sich der PEV zudem im Austausch mit anderen Schulelternvereinen und vertritt elterliche Interessen gegenüber dem nordrhein-westfälischen Schulministerium.

PEV – Progressiver Eltern- und Erzieherverband NW e. V.